Was Angst mit uns macht

Ich sass im Zug am Fenster. An der Scheibe kletterte eine kleine Wespe hinauf, sie suchte einen Weg hinaus. Oben angekommen, flog sie der Scheibe entlang wieder hinunter, um erneut den ganzen Weg hinaufzukrabbeln. Ein hoffnungsloses Unterfangen, da sich die Fenster in jenem Zug nicht öffnen liessen. Und ich hatte nichts dabei, womit ich sie hätte einfangen und beim nächsten Halt durch die Tür in die Freiheit entlassen können.
Nach einer Weile flog sie ans Fenster des nächsten Abteils und begann erneut mit ihrer Sisyphusarbeit. Ich beobachtete sie weiterhin. Plötzlich schnellte eine Hand mit einer zusammengerollten Zeitung hoch und erschlug das kleine Insekt.

So viel Angst vor dieser harmlosen, nicht aggressiven Wespe, dachte ich. Es war völlig unnötig, sie zu töten. Die Person hätte, wenn schon, einfach den Platz wechseln können, der Zug war praktisch leer.

Angst ist ein schlechter Ratgeber, sagt man. Sie lässt uns unbedacht handeln, treibt uns einerseits zu unklugen Taten an, blockiert uns andererseits bei vielem, was wir gerne tun möchten.
Oft stammt Angst aus einem schwachen Selbstwertgefühl, vornehmlich in all den Situationen, in denen wir uns nicht trauen, wir selbst zu sein, um es anderen recht zu machen, von ihnen nicht verurteilt zu werden, ihre vermeintliche Wertschätzung und Liebe nicht zu verlieren.
Doch ein zufriedenes Leben in Angst ist nicht möglich! Tun wir nicht, was unsere Seele möchte, werden wir immer der inneren Zerrissenheit ausgesetzt sein, die uns langsam aber sicher auffrisst. Deshalb ist es so wichtig, unsere unbegründeten Ängste zu überwinden, an unserem Urvertrauen und Selbstwertgefühl zu arbeiten. Auf dieser Website findest du viele Anregungen, wenn du in der rechten Seitenleiste auf die entsprechenden Stichwörter klickst.

Wir sind Löwen, keine Schafe – wie uns die sinnreiche indische Geschichte lehrt, die ich hier einmal erzählt habe. Also leben wir als Löwen!
Oder als Adler – wie uns Josef Hien in seinem schönen Song „Der Adler, der ein Huhn war“ aufzeigt, den ich auf meiner Karma-Yoga-Website zitiere.

Artikel teilen auf:
Facebooktwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.