Jeder Schritt zählt

Ein Mann, ich nenne ihn Lorenz*, fragte mich, ob es mein neues Buch „Ich liebe mich selbst und mache mich glücklich“ auch als E-Book gebe.
Ich verneinte und begründete es damit, das Buch sei wie ein Kurs aufgebaut und enthalte auch mehrere Seiten, die der Leser selbst ausfüllen könne und auf die er im Lauf der Lektüre wieder zurückgreifen sollte. Es ist ja mein wichtigstes Anliegen, wenn ich solche Wegweiser-Bücher schreibe, konkrete Übungsaufgaben vorzuschlagen und den Leser zu ermutigen, damit zu arbeiten.

Daraufhin erklärte mir Lorenz: „Ich lese hauptsächlich auf meinem langen Arbeitsweg im Zug. Und da möchte ich nicht, dass jeder sieht, was für ein Buch ich lese – auf dem E-Book-Reader wäre das gewährleistet.“

Es hat mich ein bisschen traurig gestimmt, wie immer wenn ich miterlebe, wie viel Angst die Menschen vor dem Urteil anderer haben und deshalb nicht tun, was sie eigentlich möchten – selbst bei unwichtigeren Dingen.

Uns nicht darum zu kümmern, was andere von uns denken und was sie von uns halten, ist eine der Übungen, um unser Selbstwertgefühl und damit die Selbstliebe zu stärken.
An welcher unserer Verhaltensweisen wir auch arbeiten, es wirkt sich immer gesamthaft auf die Festigung unserer Selbstliebe aus und verhilft uns dazu, auch in anderen Situationen, beruflichen und persönlichen, selbstbewusster und mit mehr Selbstachtung aufzutreten.
In diesem Sinne, zählt jeder Schritt, den wir in diese Richtung tun, und scheint er noch so banal – wie dazu zu stehen, was wir gerne lesen.

*Name aus Diskretionsgründen geändert

Artikel teilen auf:
Facebooktwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.