Echte Reue statt Schuldgefühle

Niemand ist fehlerlos. Es lässt sich nicht vermeiden, dass wir – trotz unseres ehrlichen Bemühens – auch einmal jemandem Unrecht tun, etwas antun, ihn verletzen. Danach quälen uns oft Schuldgefühle.
Noch öfter lassen wir uns von anderen Schuldgefühle einreden. Weil wir uns nicht so verhalten haben, wie sie es erwarteten. Weil wir uns erlaubt haben, eine eigene Meinung zu äussern. Weil wir uns getraut haben, eine Bitte oder einen Wunsch abzuschlagen. Weil wir ganz einfach nur wir selbst waren.

Schuldgefühle sind jedoch unnütz! Sie erniedrigen uns und führen dazu, dass wir uns schlecht fühlen und darunter leiden. Auf diese Art bestrafen wir uns selbst für ein tatsächlich oder vermeintlich angetanes Unrecht – und zwar nicht selten über längere Zeit.

Echte Reue hingegen ist durchaus sinnvoll! Wir schauen unser Verhalten mit innerer Ehrlichkeit an. Wenn wir einsehen, tatsächlich etwas falsch gemacht zu haben, bereuen wir es kurz, wirklich nur einen Augenblick lang, versuchen zu erkennen, warum wir in dieser Weise gehandelt haben, und nehmen uns vor, den gleichen Fehler nicht mehr zu machen. Und damit ist es getan!
Das fortgesetzte Hin- und Herwälzen in Gedanken und das Empfinden von Schuldgefühlen nützt weder uns noch demjenigen, dem wir ein Unrecht angetan haben.

Artikel teilen auf:
Facebooktwittergoogle_plus

4 Gedanken zu “Echte Reue statt Schuldgefühle

  1. Liebe Karin,

    was aber, wenn wir einen anderen Menschen schlecht behandelt haben (verbal)? Wenn wir ihm damit weh getan haben? Wenn uns das – obwohl wir es nicht wollten – wiederholt passiert ist? Wie kann es einem da gelingen, auch nur einen Augenblick zu bereuen?
    Ich halte das für sehr schwer und bewundere alle Menschen, denen das gelingt.
    Vermutlich ruhen diese Menschen so sehr in sich, dass sie gar nicht in eine derartige Situation kommen würden.

    Trotzdem schöner Artikel!

    Liebe Grüße,
    Verena

  2. Liebe Verena

    Ich verstehe nicht, wieso es einem nicht gelingen sollte, zu bereuen, wenn man sich doch bewusst ist, ein Unrecht getan zu haben. Bereuen und sich beim Betroffenen entschuldigen.

    Im Übrigen glaube ich nicht, dass es Menschen gibt, die nie etwas Unrechtes tun, das sie bereuen müssten. Das wären Heilige, und mir ist noch keiner begegnet.
    Wir lernen ja gerade durch unsere Fehler, sofern wir sie nüchtern betrachten und uns immer wieder vornehmen, es das nächste Mal besser zu machen.

    Herzlichst,
    Karin

  3. Liebe Karin,

    es ging mir darum zu fragen, wie es einem gelingen soll, dass man nur ganz kurz, also nur einen Augenblick bereuen soll.
    Mich frisst die Reue auf, ich bereue so sehr, dass ich Fehler in der Beziehung gemacht habe. Es gelingt mir nicht, nur kurz zu bereuen, denn die Fehler blieben ja nicht folgenlos.
    Habe mich so oft falsch verhalten, dass ich schlussendlich ganz klein wurde.
    Und jetzt ist er weg.

    Wie kann ich aufhören zu bereuen?

    Herzlichst,
    Verena

  4. Ach so, jetzt verstehe ich, was du meinst, liebe Verena.

    Wenn ich mit einbeziehe, was du in anderen Beiträgen auf dieser Website geschrieben hast, glaube ich, es hängt damit zusammen, dass du die Vergangenheit nicht loslassen kannst. Du akzeptierst (noch) nicht, dass es nun einmal so gekommen ist, wie es gekommen ist – unabhängig davon, wer welche Fehler gemacht hat –, und dass die Vergangenheit nun einmal unabänderlich ist. Siehe dazu auch: http://www.selbstliebe.ch/?p=282#comment-5462

    Mit dieser fortwährenden Reue bestrafst du dich selbst. Das nützt aber nichts! Weder dir noch deinem Ex-Partner. Wichtig ist nur, dass du aus den gemachten Erfahrungen lernst und die Erkenntnisse verinnerlichst, sodass du dich in deiner nächsten Beziehung anders verhalten kannst.

    Herzlichst,
    Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.